Nun kann die Sommergerste wachsen


Die Aussaat der Braugerste ist abgeschlossen

Auf 200 ha haben wir auch in diesem Jahr wieder das Getreide angebaut, aus dem unser Bier gebraut wird.


Ein Fendt 936 Vario bei der Aussaat mit einer Horsch Pronto 6DC

Was ist an der Braugerste besonders?

Die Braugerste, oder auch Sommergerste genannt, wird im Frühjahr ausgesät, da diese nicht winterhart ist und gegenüber der Futtergerste besondere Eigenschaften besitzt.

Für die Verarbeitung als Braugerste im Bier ist hier vor allem Qualitätskriterien wie ein geringer Eiweißgehalt und ein hoher Vollgerstenanteil wichtig. Auch die Keimfähigkeit ist von entscheidender Bedeutung für den Mälzer, da dieser mit der gezielten Keimung die biochemischen Vorgänge im Korn in Gang setzt um sein Malz herzustellen. 

Auch in diesem Jahr wird wieder unsere Gerste von der Malzfabrik Lang in Mellrichstadt weiterverarbeitet um im Anschluss in Kaltennordheim und Schwarzbach zu einem Bier aus der Region zu werden.


Übrigens:

Wie auch alle anderen unserer Kulturen wurde die Braugerste ausschliesslich pfluglos angebaut. Um Nährstoffe zu binden, den Humusaufbau zu fördern und Erosion zu vermeiden, haben wir dazu über den Winter eine Zwischenfrucht angebaut, die im Winter abgefroren ist.

Vor der Aussaat wurden die Felder dann mit dem Köckerling Vario Grubber und dem Fendt 1050 gegrubbert um sie für die Saat vorzubereiten.

Nun kann die Sommergerste wachsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden