Warum wir unsere Felder Düngen

Es ist Februar 2019, die Tage sind bereits überraschend schön, nachts wird es aber noch ordentlich frostig. Genau die richtige Zeit um mit der ersten Gabe der Düngung zu beginnen.

 

Den Düngebedarf ermitteln

Doch bevor wir mit dem Traktor und dem Düngerstreuer aufs Feld fahren, müssen wir erst den Düngebedarf ermitteln. Wenn die Felder geerntet werden, wird mit dem Erntegut jede Menge an Nährstoffen vom Feld abgefahren, diese Nährstoffe fehlen dem Boden. Wenn dies dauerhaft geschieht, würden die Erträge stark zusammen brechen. Also berechnen wir im Voraus wieviel Nährstoffe die Frucht benötigt um ihren Ertrag zu sichern, deshalb spricht man auch von einer Ausgleichsdüngung. Diese ermittelte Menge teilen wir uns dann im laufe der Vegetation in mehrere Gaben ein.

Der Frost in den Morgenstunden im Februar ist ideal dafür, die Böden sind hart gefroren und daher gut befahrbar. Im Laufe des Tages tauen die Flächen auf, der Stickstoff beginnt sich aufzulösen. In den kommenden Tagen im März beginnen die Pflanzen mit dem Wachstum und der Bestockung.

 

Warum wir unsere Felder Düngen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.